Politik

Im Februar 2016 stellte ich fest, dass nicht nur ich mit der Politik als Ganzes sehr unzufrieden war, sondern auch die Menschen um mich wenig bis gar kein Vertrauen mehr in die Politik hatten. Wenn man mal über diesen Zirkus sprach, dann mit einem zynisch-ironischen Unterton. Ändern kann man ja doch nichts, dann sollte man wenigstens lachen. Dann begann ich zu beobachten, wie sich meine Studienkollegen einsetzten für die Werte, an die sie glaubten. So kam ich zu den Grünen, eher zufällig.

Zu sehen, dass den Menschen um mir nicht alles egal ist, hat mich motiviert, aktiv bei den jungen Grünen an der Uni (EcoloJ ULg) mitzumachen und für meine Zukunft zu kämpfen. Zusammen mit GreenPeace Liège haben wir die Gruppierung FossilFreeULg gegründet, mit der wir die Uni Lüttich immer wieder über ihre indirekten Investitionen in fossile Brennstoffe interpelliert haben, bis sie versprach, diese zurückzuziehen.

Vorstellung Liste Eupen
Listenvorstellung Eupen 2018.

Seit dieser Zeit habe ich vieles gemacht: Als Mitglied der Ecolo Eifel-Gruppe habe ich die Gemeindepolitik näher kennengelernt, als Co-Präsident von EcoloJ ULg konnte ich kleinere Projekte realisieren. Im Beraterstab des Regionalpräsidiums von Ecolo Ostbelgien gewann ich einen Eindruck für die Arbeit eines Präsidenten, die ich als Co-Präsident von Ecolo Ostbelgien seit Februar 2018 selbst ausführe und bei der ich die Gemeinderatswahlen 2018 hautnah miterleben konnte.

Was mich an der Politik fasziniert? Die grenzenlose Möglichkeiten, Dinge zu verbessern. Die Politik hat auf all unsere Lebensbereiche Einfluss. Deshalb ist es wichtig, dass sich die Leute an der Macht nicht auf ihrem Posten ausruhen. Die Politik der Hinterzimmer und Thresengespräche hat keine Zukunft in einer Zeit, in der die Unzufriedenheit der Bürger so groß ist, das sich die Menschen von der Demokratie abwenden. Wir brauchen eine Politik, die über den eigenen Posten hinaus über die Zukunft des Landes nachdenkt. Das möchte ich erreichen.

Neujahrsempfang 2019 mit Claudia Niessen und Freddy Mockel.
Beim Klimamarsch in Lüttich mit Samuel Cogolati, Sarah Schlitz, Freddy Mockel und Marco Magnery.


Im Wahlkampf 2019 war in ich meiner Funktion als Co-Präsident der Regionale Kampagnenmanager und konnte die fantastischen PDG-Liste dabei unterstützen, den wichtigen dritten Sitz zurückzuerobern. Zudem war ich dritter Nachrücker auf der Kammer-Liste im Bezirk Lüttich. Dabei konnte ich meinen kleinen Anteil daran haben, dass Ecolo in Ostbelgien die größte Partei für die Kammer war und Sarah Schlitz, unsere Spitzenkandidatin, ein fantastisches Einzelresultat erreichte.